Mittwoch, 24. April 2024

Konzertreihe Dreiklang ehrt den Komponisten Francis Poulenc

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Am 10. März um 17 Uhr ehrt die Konzertreihe Dreiklang des Kulturamts der Stadt Rottweil im Sonnensaal des Kapuziners den Komponisten Francis Poulenc anlässlich seines 125. Geburtstags. Lena Gersbacher, Robert Oros, Aileen Jenter, Clemens Müller und die Intendantin der Konzertreihe Julia Guhl präsentieren ein abwechslungsreiches Programm.

Rottweil. Als Mitglied der Gruppierung „Groupe des Six“ lehnte Francis Poulenc im Zusammenschluss mit sechs anderen französischen Komponisten die spätromantische sowie die impressionistische Musik zugunsten einer einfacheren und klareren Kompositionsweise ab. Neben der Hinwendung zu zeitgenössischen Formen der 1920er Jahre wie dem Jazz oder der Varietémusik lässt sich seine Stilistik ebenso dem Neoklassizismus zuordnen, mit Vorbildern wie Mozart und Beethoven.

So gehen in diesem Konzert kammermusikalische Highlights von Francis Poulenc mit den grandiosen Klavierquintetten Beethovens und Mozarts ganz in Harmonie einher, sind doch all ihre Werke von einer Klarheit und Strukturiertheit geprägt, wenngleich 100-150 Jahre zwischen ihren Entstehungen liegen. Auf dem Programm stehen Poulencs Trio für Oboe, Fagott und Klavier und Auszüge aus der „Geschichte von Babar, dem kleinen Elefanten“, sie werden eingebettet in Beethovens Quintett für Klavier und Bläser Op. 16 und Mozarts Quintett für Klavier und Bläser KV 452.

Francis Poulenc war sowohl 2023 als auch in diesem Jahr Jubilar: letztes Jahr erinnerte die Musikwelt an seinen 60. Todestag, 2024 feiert man seinen 125. Geburtstag.

Robert Oros, geboren in Klausenburg, Rumänien, lebt als freischaffender Fagottist in Freiburg. Er spielt regelmäßig in renommierten Orchestern im In- und Ausland und gewann 2008 den 1. Preis sowie zwei Jahre später den 3. Preis beim Nationalen Rumänischen Musikwettbewerb.

Lena Gersbacher absolvierte ihr Studium im Fach Oboe in Karlsruhe, an der Royal Academy of Music London und in Stuttgart. Engagements führten zu mehreren international renommierten Orchestern, darunter das Orchester der Nationale Opera und Ballet Amsterdam und das Stuttgarter Kammerorchester. Darüber hinaus ist sie vielfach geladener Gast in verschiedenen Ensembles und Konzertreihen.

Aileen Jenter studierte an der Hochschule für Musik Trossingen Horn. Schon während des Studiums spielte sie in diversen Orchestern wie der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz und dem Rundfunksinfonieorchester des SWR und spielt regelmäßig im Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim und dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn.

Der Pianist Clemens Müller studierte an den Musikhochschulen Trossingen, Saarbrücken und Berlin. Außer seiner Konzerttätigkeit in Europa wurde er zu Konzertreisen nach Korea, Taiwan und Vietnam eingeladen. Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie Live-Übertragungen entstanden mit dem SWR und dem Deutschlandfunk.

Die dem Rottweiler Publikum bestens bekannte Julia Guhl studierte Schulmusik, Klarinette und Kammermusik in Trossingen und Brüssel. Sie ist bundesweit sowie im europäischen Ausland sowohl als Dozentin als auch als Musikerin regelmäßiger Gast in verschiedenen Meisterkursen, Konzertreihen und Festivals. Neben ihrer vielfachen Konzerttätigkeit in festen Ensembles ist sie leidenschaftliche Pädagogin und Lehrerin für Klarinette und Kammermusik an der Musikschule Blumberg. Konzertreisen nach China, Korea, Italien, Ungarn, Frankreich und Österreich unterstreichen ihre vielseitigen musikalischen Aktivitäten. Seit 2019 hat sie die künstlerische Leitung der Konzertreihe Dreiklang in Rottweil inne.

INFO:Karten gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Information Rottweil, den üblichen Vorverkaufsstellen der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg und im Internet auf www.trio-k.de. Der Eintritt beträgt 18 Euro (Abendkasse 20 Euro), für Schüler und Studenten 9 Euro (Abendkasse 10 Euro). Unter 18 Jahren ist der Eintritt frei, eine Platzkarte wird jedoch benötigt.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.