JVA Rottweil: „Was ist eigentlich der aktuelle Stand?“

2758

Der Gemein­de­rat Rott­weil war am Nach­mit­tag auf Bau­stel­len­tour. Eine Sta­ti­on davon ist eher eine künf­ti­ge Bau­stel­le: die neue Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt auf dem Esch. Den­noch gibt es Fra­gen. Und die Stadt­ver­wal­tung ver­such­te deren aktu­ell wich­tigs­te zu beant­wor­ten.

„Was ist eigent­lich der aktu­el­le Stand?“ So for­mu­lier­te sie Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß. In Kür­ze: Aktu­el­le lau­fen die Stel­lung­nah­men im Rah­men der früh­zei­ti­gen Betei­li­gung ein, wie Bür­ger­meis­ter Dr. Chris­ti­an Ruf erklär­te. Die Frist der Betei­li­gungs­pha­se ist auf sechs Wochen ver­län­gert wor­den und läuft die­ser Tage ab. Dann „wol­len wir uns lang­sam aber sicher in die Offen­la­ge bege­ben“, so Ruf. Es gebe die eine oder ande­re Ver­än­de­rung zur ursprüng­li­chen Pla­nung.

Beim Vor-Ort-Ter­min auf dem Esch (von links): Stadt­bau-Chef Peter Hau­ser, Stadt­pla­ner Peter Jung-Teltschik, Bür­ger­meis­ter Dr. Chris­ti­an Ruf, Stadt­rat Karl-Theo­dor Häring und Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß. Foto: gg

Bau-Fach­be­reichs­lei­ter Lothar Huber und der Abtei­lungs­lei­ter Stadt­pla­ner Peter Jung-Teltschik erläu­ter­ten den Stand – und alles hier im NRWZ-Video (sie­he ganz oben).