4.4 C
Rottweil
Dienstag, 10. Dezember 2019
Start Rott­weil 160 Jah­re Gewer­be- und Han­dels­ver­ein Rott­weil

160 Jahre Gewerbe- und Handelsverein Rottweil

Vor­sit­zen­der Mai­er: „Unse­re Anlie­gen wer­den gehört und die Argu­men­te wer­den aus­ge­tauscht“

-

(Anzei­ge). Der Gewer­­be- und Han­dels­ver­ein Rott­weil ist im Jah­re 1859 gegrün­det wor­den – und kann damit sein 160-jäh­­ri­ges Bestehen fei­ern. Eine Zahl, auf die die im GHV orga­ni­sier­ten Ein­zel­händ­ler mit Stolz schau­en. Doch nicht nur die Tra­di­ti­on, son­dern auch die nach­hal­ti­ge Zukunft des Rott­wei­ler Ein­zel­han­dels liegt ihnen am Her­zen. Wir haben uns mit dem Vor­sit­zen­den des GHV, Det­lev Mai­er, dar­über unter­hal­ten.

Herr Mai­er, 160 Jah­re GHV – das ist eine lan­ge Zeit, das sind vie­le Men­schen, die den Ver­ein bis heu­te getra­gen haben. Was macht aus Ihrer Sicht die­se Kon­ti­nui­tät aus?

Det­lev Mai­er (Bild): Wie vor 160 Jah­ren gilt eben auch heu­te noch die Devi­se, dass Gemein­sam­keit stark macht. Der Ver­ein strebt einen brei­ten Zusam­men­schluss aller Gewer­be­trei­ben­den aus Han­del, Gas­tro­no­mie, Hand­werk, Indus­trie, sons­ti­ger Gewer­be­trei­ben­der sowie frei­be­ruf­lich Täti­ger in Rott­weil zur öffent­li­chen Wahr­neh­mung und Durch­set­zung der Inter­es­sen des (selb­stän­di­gen) Mit­tel­stan­des an. Er ist dabei par­tei­po­li­tisch und kon­fes­sio­nell unab­hän­gig. Der Ver­ein soll dazu mit der Stadt­ver­wal­tung Rott­weil, der städ­ti­schen Wirt­schafts­för­de­rung und den berufs­stän­di­schen und poli­ti­schen Orga­ni­sa­tio­nen engen Kon­takt hal­ten, um die Anlie­gen der Mit­glie­der recht­zei­tig vor­tra­gen und ver­tre­ten zu kön­nen. So steht und stand es vor 160 Jah­ren in unse­rer Sat­zung, und dies gilt auch heu­te und in Zukunft noch.

Was hat der GHV in jüngs­ter Zeit für sei­ne Mit­glie­der und den Rott­wei­ler Ein­zel­han­del erreicht?

Wir haben einen offe­nen und ver­trau­ens­vol­len Aus­tausch mit der Stadt, der Ver­wal­tung, der Wirt­schafts­för­de­rung und auch mit der IHK. Unse­re Anlie­gen wer­den gehört und die Argu­men­te wer­den aus­ge­tauscht. Natür­lich wer­den bei der Abwä­gung der ein­zel­nen Inter­es­sen nicht alle Zie­le des GHV Rott­weil von Sei­ten der Stadt umge­setzt.
Als kon­kre­te Erfol­ge wür­de ich die Sonn­tags­öff­nung für tou­ris­ti­sche Zwe­cke sehen, aber auch den Zuschlag für die Lan­des­gar­ten­schau – mit­hil­fe der Unter­stüt­zung durch den GHV.
Unse­re kla­re Posi­tio­nie­rung für den Test­turm und die Hän­ge­brü­cke – übri­gens sind die Unter­neh­men Thys­sen­krupp Ele­va­tor und Eber­hardt Beweh­rungs­bau, die hin­ter die­sen Pro­jek­ten ste­cken, bei­de Mit­glied im GHV – hat sicher­lich der Rea­li­sie­rung der Pro­jek­te nicht gescha­det.

Das Event „City Life“, dass sehr vie­le Men­schen anlockt, gehört genau­so zu den Errun­gen­schaf­ten der neue­ren Zeit wie die Ein­füh­rung des Rott­wei­ler Talers.

Wo gibt es noch Poten­zi­al?

Poten­zi­al sehe ich vor allem in der Bereit­schaft der Indus­trie und der Dienst­leis­ter, sich in unse­rem Ver­ein zu enga­gie­ren bezie­hungs­wei­se sich ein­zu­brin­gen. Wir brau­chen eine viel brei­te­re Basis, um unse­re Inter­es­sen zu ver­tre­ten.

Die Attrak­ti­vi­tät unse­rer Stadt hängt sicher­lich auch mit einer brei­ten Ange­bots­viel­falt zusam­men, aber eben auch von Arbeits­plät­zen in der Indus­trie und bei den Dienst­leis­tern. Wir sit­zen in einem Boot, leben in einer Stadt, und ich wür­de mir hier mehr Aus­tausch und gegen­sei­ti­ge Unter­stüt­zung wün­schen, um die Attrak­ti­vi­tät gemein­sam zu erhö­hen.

Hat die GHV-Füh­­rung, haben Sie als Vor­sit­zen­der eine Visi­on: Wo steht der Rott­wei­ler Ein­zel­han­del in zehn oder 20 Jah­ren?

Schwie­ri­ge Fra­ge, denn die Zukunft wird von drei gro­ßen The­men beein­flusst: Wie ent­wi­ckelt sich die Mobi­li­tät? Wie ent­wi­ckelt sich der Online­han­del? Und wie meis­tert der ört­li­che Ein­zel­han­del die Unter­neh­mens­nach­fol­ge? Durch die drei Groß­pro­jek­te Turm, Hän­ge­brü­cke und Lan­des­gar­ten­schau haben wir in Rott­weil mei­nes Erach­tens die bes­ten Vor­aus­set­zun­gen für neue Kon­zep­te, neue Struk­tu­ren – und ins­ge­samt eine Auf­bruch­stim­mung in Rott­weil.

Wir haben hier ein regio­nal und über­re­gio­nal sehr beach­te­tes Poten­zi­al, das es für uns alle gemein­sam zu heben gilt. Wir brau­chen hier neu­en Input von außen, aber auch die bestehen­den Ein­zel­han­dels­flä­chen müs­sen moder­ni­siert wer­den, nicht nur zur Revi­ta­li­sie­rung der Flä­chen, son­dern auch, um uns für die digi­ta­le Zukunft fit zu machen.

Von wem wür­de sich der GHV, wür­den Sie sich als des­sen Vor­sit­zen­der, mehr Unter­stüt­zung wün­schen? Von der Stadt­ver­wal­tung? Den eige­nen Mit­glie­dern? Den Noch-Nicht-Mit­­­glie­­dern? Und/oder von den Kun­den?

Vor­stand und Aus­schuss des GHV arbei­ten im Ehren­amt. Bei der Viel­zahl an Auf­ga­ben, die uns tag­täg­lich vor immer neue Her­aus­for­de­run­gen stel­len, und den Struk­tu­ren, die wir haben, ist dies nicht mehr län­ger zu schaf­fen. Hier braucht es ein­fach mehr Unter­stüt­zung der ehren­amt­lich Akti­ven.

Zunächst wün­sche ich mir eine enge­re Zusam­men­ar­beit und Unter­stüt­zung mit den ande­ren Ent­schei­dern und Machern in unse­rer Stadt, um dann mit einer gemein­sa­men star­ken Basis, ein haupt­amt­li­ches City­man­ge­ment zu instal­lie­ren. Die Finan­zie­rung kann nur gemein­sam, durch Stadt, Gewer­be­trei­ben­de und Dienst­leis­ter rea­li­siert wer­den.

Die­se For­de­rung besteht seit sicher­lich 20 Jah­ren, und ist in unse­ren Nach­bar­ge­mein­den teil­wei­se schon umge­setzt, oder wenigs­tens ange­dacht. Pro­fi­tie­ren wür­den von solch einem haupt­amt­li­chen City­man­ge­ment alle: die Stadt­ver­wal­tung, unse­re Kun­den, Mit­glie­der und auch die Nicht­mit­glie­der.

Der Gewerbe- und Handelsverein Rottweil:
Ziele und Aufgaben im Mittelpunkt

  • Stän­di­ger Kon­takt mit der Stadt­ver­wal­tung Rott­weil und den berufs­stän­di­schen Orga­ni­sa­tio­nen, um die Anlie­gen der Gewer­be­trei­ben­den und der frei­en Beru­fe recht­zei­tig vor­tra­gen und ver­tre­ten zu kön­nen
  • durch Wer­bung und Öffent­lich­keits­ar­beit das Leis­tungs­an­ge­bot der Mit­glie­der in der Öffent­lich­keit dar­stel­len
  • durch Vor­trags­ver­an­stal­tun­gen die Mit­glie­der in der beruf­li­chen und all­ge­mei­nen Wei­ter­bil­dung unter­stüt­zen
  • durch Mit­wir­kung in ört­li­chen und über­ört­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen zur Stär­kung des selb­stän­di­gen Mit­tel­stan­des bei­tra­gen.

Im Lau­fe der Jah­re hat sich der Gewer­be und Han­dels­ver­ein mit zahl­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen und Aktio­nen, wie etwa schon der Leis­tungs­schau „100 % Rott­weil“, den Rott­wei­ler Esel­ta­ge in Ver­bin­dung mit dem Ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag, dem tra­di­tio­nel­len Weih­nachts­markt, Lan­gen Ein­kaufs­näch­ten, der Oster­ak­tio­nen, der Test­tur­mer­öff­nung für die Belan­ge der Gewer­be­trei­ben­den in Rott­weil ein­ge­setzt.

Der Ver­ein leis­tet damit einen wich­ti­gen Bei­trag zum Stadt­mar­ke­ting und zur För­de­rung der Wirt­schaft in der Stadt.
Durch die Ein­rich­tung einer Geschäfts­stel­le gibt es zudem eine Ansprech­part­ne­rin für alle Belan­ge der Mit­glie­der.

Info: Gewer­­be- und Han­dels­ver­ein Rott­weil e.V., Geschäfts­stel­le, Dursch­stra­ße 91, 78628 Rott­weil, Tel. 0741 88 20, Fax 0741 94 22 736, E‑Mail: info@ghv-rottweil.de Inter­net: www.ghv-rottweil.de

 

- Adver­tis­ment -