Alte Eisenbahnbrücke bei Rottweil: Spaziergänger melden gefährlichen Eiszapfen

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Einen gefährlich langen Eiszapfen haben Spaziergänger im Primtal am frühen Sonntagtagnachmittag der Rottweiler Rettungsleitstelle gemeldet. Die sandte die Feuerwehr aus.

Fotos und Video: Blaulichtreport Rottweil

Der Eiszapfen hing über einem vielgenutzen Verbindungsweg für Fahrradfahrer und Wanderer im Primtal bei Rottweil, nahe dem Unteren Bohrhaus. Dort, von einer alten Eisenbahnbrücke, hing der etwa zwei Meter lange Eiszapfen herab. Der Grund: Ein Anschlussstück eines Abwasserrohrs war nicht mehr dicht, hing zur Seite weg, das Wasser floss daran herab, bildete bei den herrschenden Minusgraden einen immer länger werdenden Eiszapfen. Und direkt darunter führt der Weg entlang.

Die Feuerwehr kümmerte sich darum. Der Kommandant, Stadtbrandmeister Frank Müller, kündigte gegenüber der NRWZ an, seine Kollegen vom Städtischen Bauhof über die schadhafte Stelle am Montag unterrichten zu wollen. Sie müsse rasch behoben werden.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
NRWZ-Redaktion
Unter dem Label NRWZ-Redaktion beziehungsweise NRWZ-Redaktion Schramberg veröffentlichen wir Beiträge aus der Feder eines der Redakteure der NRWZ. Sie sind von allgemeiner, nachrichtlicher Natur und keine Autorenbeiträge im eigentlichen Sinne. Die Redaktion erreichen Sie unter redaktion@NRWZ.de beziehungsweise schramberg@NRWZ.de