Symbol-Bild von LEEROY Agency auf Pixabay

Zu einer vor­läu­fi­gen Fest­nah­me, die Zeu­gen auf­fiel, kam es in der Nacht auf Mitt­woch in der Rott­wei­ler Innen­stadt. Der mut­maß­li­che Täter: ein Rott­wei­ler Wirt. Er soll einen Taxi­fah­rer geschla­gen haben. Und dann geflüch­tet sein.

Gegen 2 Uhr in der Nacht kam es zunächst zu der Aus­ein­an­der­set­zung. Das berich­tet auf Nach­fra­ge ein Spre­cher des Poli­zei­prä­si­di­ums Tutt­lin­gen. Der Fahr­gast – deut­lich ange­trun­ken – war offen­bar mit dem Preis einer Taxi­fahrt nicht ein­ver­stan­den. Es kam zum Streit mit dem Chauf­feur, der Fahr­gast wur­de hand­greif­lich. Der Taxi­fah­rer wur­de laut Poli­zei dabei leicht ver­letzt.

Dann ver­such­te er, sich aus dem Staub zu machen. Der Taxi­fah­rer rief die Poli­zei, die mit einem Ein­satz­wa­gen anrück­te. Hin­zu gezo­gen wur­de ein Hun­de­füh­rer. 

Schließ­lich ent­deck­ten die Beam­ten den aggres­si­ven Fahr­gast in einem Gebüsch.

Nun müs­se er sich wegen der Kör­per­ver­let­zung und wegen des Erschlei­chens von Leis­tun­gen ver­ant­wor­ten, so der Poli­zei­spre­cher zur NRWZ.