Wohnmobilbrand im Rottweiler Neckartal. Fotos: gg

Ein Lösch­zug der Rott­wei­ler Feu­er­wehr ist am spä­ten Vor­mit­tag ins Rott­wei­ler Neckar­tal geru­fen wor­den. Dort hat­te ein Wohn­mo­bil zu bren­nen begon­nen.

Das Fahr­zeug war an der Stra­ße abge­stellt gewe­sen und offen­kun­dig nicht in Benut­zung. War­um es im Bereich der Hei­zung dann zu bren­nen begon­nen hat­te, ist unklar. Der Ein­satz­lei­ter, der stell­ver­tre­ten­de Rott­wei­ler Feu­er­wehr­kom­man­dant Mar­kus Würt­tem­ber­ger, ver­mu­tet einen tech­ni­schen Defekt.

Per­so­nen kamen nicht zu Scha­den. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men. Der Sach­scha­den steht nicht fest. 

Die Feu­er­wehr ist mit 14 Ein­satz­kräf­ten ange­rückt. Der Brand selbst sei rasch in einem Erstan­griff gelöscht gewe­sen, so Würt­tem­ber­ger wei­ter. Mit einer Wär­me­bild­ka­me­ra haben Atem­schutz­trä­ger dann das Gefährt inspi­ziert. Zudem sind ver­kohl­te Tei­le gebor­gen wor­den.