Weihnachtsmarkt erfreut sich großer Beliebtheit

Rund ums Schramberger Rathaus ist für jeden etwas geboten

Der Kindergarten Eckenhof war mit einem Lichtertanz dabei. Fotos: Witkowski

Schram­berg (wit) – Der Weih­nachts­markt auf dem Rat­haus­platz in Schram­berg ist am Frei­tag­abend eröff­net wor­den. Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog begrüß­te in einer kur­zen Ansprach die zahl­rei­chen Besu­cher, wäh­rend die zahl­rei­chen Lich­ter, der Duft von Glüh­wein und Brat­wurst sowie die musi­ka­li­schen Bei­trä­ge für vor­weih­nacht­li­che Stim­mung sorg­ten.

Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog eröff­ne­te den Weih­nachts­markt.

Her­zog warb für die bun­te Palet­te an Weih­nachts­ar­ti­keln und Typi­schem aus der Regi­on, Kunst­hand­werk­li­ches, Aus­ge­fal­le­nes, Edles, war­me Strick­wa­ren, Ker­zen und Weih­nachts­schmuck. Auch für Speis und Trank ist bes­tens gesorgt. Gleich im Anschluss an die Eröff­nung tanz­ten Kin­der des Kin­der­gar­tens Ecken­hof einen Lich­ter­tanz. Um 18 Uhr stimm­te dann eine gan­ze Schar an jun­gen Nach­wuchs-Horn­spie­lern und Quer­flö­tis­tin­nen der Musik­schu­le weih­nacht­lich ein. OB Her­zog dank­te allen für ihre Bei­trä­ge.

Das Hör­ner­en­sem­ble und das Föten­en­sem­ble der Musik­schu­le umrahm­ten die Eröff­nung musi­ka­lisch.

Am Sams­tag ist der Niko­laus auf 14 Uhr ange­sagt. Gleich­zei­tig wird ein zwei Meter lan­ger Stol­len nach erz­ge­bir­gi­schem Rezept aus der säch­si­schem Part­ner­stadt Glas­hüt­te ange­schnit­ten. Bäcker­meis­ter Con­rad Leh­mann hat­te wie­der in gewohn­ter Manier flei­ßig geba­cken, wie Her­zog sag­te.

Auf dem vor­de­ren Rat­haus­platz steht für die Kin­der ein Karus­sell bereit. Von den Pfad­fin­dern Roy­al Ran­gers gibt es ein tol­les Bas­te­l­an­ge­bot. Auch ein Strei­chel­zoo ist mit dabei. Her­zogs Dank galt auch den Markt­be­schi­ckern und Buden­be­trei­bern.
Das Stadt­ober­haupt warb dafür, den Weih­nachts­markt als Rah­men zu nut­zen, „um Hek­tik und Betrieb­sam­keit für ein paar Momen­te zu ent­ge­hen und um allein, mit Freun­den oder Fami­lie durch Buden zu schlen­dern, sich am Brat­wurst- oder Glüh­wein­stand zu ver­ab­re­den oder ganz gezielt inne­zu­hal­ten“.

Ein brei­tes Ange­bot hal­ten die Markt­be­schi­cker und Buden­be­trei­ber bereit.

Info: Geöff­net hat der drei­tä­gi­ge Weih­nachts­markt rund ums Schram­ber­ger Rat­haus noch am Sams­tag, 8. Dezem­ber, bis 22 Uhr und am Sonn­tag, 9. Dezem­ber, von 11 bis 18 Uhr.