Alarm in einer Seniorenwohnanlage in Zimmern: Ein Brandmelder hatte angeschlagen. Foto: gg

Am Mor­gen ist die Feu­er­wehr Zim­mern ob Rott­weil zu einer Senio­ren­wohn­an­la­ge geru­fen wor­den. Ein Brand­mel­der hat­te aus­ge­löst – offen­bar nicht grund­los.

Ein­satz­lei­ter Burk­hardt (links) und Pres­se­spre­cher Habe­rer. Foto: gg

UPDATE: Die Poli­zei berich­tet wie folgt.

Ein qual­men­der Fisch war die Ursa­che für einen Brand­alarm am Frei­tag­mor­gen in der Senio­ren­wohn­an­la­ge in der Tann­stra­ße.

Eine Bewoh­ne­rin hat­te kurz vor 8 Uhr auf dem Herd einen Fisch „auf­ge­setzt” und ver­ges­sen. Mit zuneh­men­der Tem­pe­ra­tur begann es zu qual­men. Als die Köchin den „Bra­ten” roch, rauch­te es bereits gewal­tig. Sie ent­sorg­te den Fisch in der Toi­let­te und lüf­te­te kräf­tig. Als sie dafür Fens­ter und Türen öff­ne­te, lös­te ein Brand­mel­der im Flur aus, wes­halb die Feu­er­wehr Zim­mern mit vier Fahr­zeu­gen und 24 Mann zum Löschen anrück­te. Die Flo­ri­ans­jün­ger muss­ten jedoch nicht mehr ein­grei­fen. Sach­scha­den ent­stand nicht.

Unse­re ursprüng­li­che Mel­dung:

Genau konn­ten die Ein­satz­kräf­te unter der Lei­tung von Abtei­lungs­kom­man­dant Marc Burk­hardt nicht fest­stel­len, war­um der Brand­mel­der aus­ge­löst hat. „Wir hat­ten aber eine Rauch­ent­wick­lung”, sag­te nach Rück­spra­che mit dem Ein­satz­lei­ter der Kreis-Pres­se­spre­cher der Feu­er­wehr, Sven Habe­rer. Eine Rauch­ent­wick­lung dem­nach in einem der Flu­re und in einer Woh­nung.

Unter Atem­schutz dran­gen Feu­er­wehr­leu­te in das Gebäu­de vor, konn­ten aber bald Ent­war­nung geben. Ver­mu­tet wird, dass die Zube­rei­tung von Essen den Alarm aus­ge­löst hat. 

Der betref­fen­de Bereich wur­de belüf­tet. Es kam nie­mand zu Scha­den.

Fotos: gg

Die Zim­mer­ner Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr war mit vier Fahr­zeu­gen und 24 Kräf­ten ange­rückt, die teils in Bereit­stel­lung in ihren Fahr­zeu­gen war­ten konn­ten. Das DRK hat einen Ret­tungs­wa­gen, die Poli­zei eine Strei­fe ent­sandt.