Freitag, 19. April 2024

Land fördert Schramberger Wohnmobilplatz mit 46.000 Euro

Schramberg erhält im Rahmen des Tourismusinfrastrukturprogramms einen Zuschuss / Investition von 232.000 Euro

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus hat die Projekte bekannt gegeben, die 2024 aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm (TIP) des Landes gefördert werden.

Stuttgart/Schramberg. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Stefan Teufel erklärt zum Tourismusinfrastrukturprogramm in einer Pressemitteilung: „Ich freue mich, dass Rottweil Teil des Tourismusinfrastrukturprogramms (TIP) des Landes ist. Unsere Gemeinden in Baden-Württemberg sind das Rückgrat des Tourismus im ganzen Land. Das TIP hat eine hervorragende Hebelwirkung. Jeder Euro löst in etwa das dreifache an Investitionen vor Ort aus.“

Dieses Jahr unterstütze das Land 37 kommunale Tourismusinfrastrukturprojekte. Das Projekt aus dem Wahlkreis Rottweil wird mit 46.220 Euro unterstützt, die Investitionssumme liegt hier bei 232.000 Euro.

Wohnmobilstellplätze an der H.A.U.

Der Zuschuss dient einem Projekt aus Schramberg, bei dem neue Wohnmobilstellplätze in der Schramberger Talstadt geschaffen werden sollen.

„Mit dem TIP wird in die Infrastruktur investiert. Das ist gut angelegtes Geld und stützt unseren Tourismus im Land“, findet Teufel. Es gehe auch darum, den steigenden Ansprüchen der Gäste gerecht zu werden und wettbewerbsfähig und innovativ zu bleiben.

„Hierfür ist das Programm ein idealer Baustein für den Tourismus im Land. Der Tourismus ist Leitökonomie im Land und wichtiger Wirtschaftsfaktor in meinem Wahlkreis. Ich danke dem Wirtschaftsministerium für die Förderung des Projekts aus Schramberg“, so Stefan Teufel.

 

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.