Coronavirus: Landgericht drosselt den Betrieb

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Am Landgericht Rottweil werden aufschiebbare Verhandlungen verschoben, die  bereits festgesetzten Termine aufgehoben. Unter besonderen Sicherheitsmaßgaben würden aber Fortsetzungsstrafsachen, Haftsachen und eilige Zivilverfahren weiter geführt, so Pressesprecher Richter Thomas Geiger auf Nachfrage der NRWZ. Der Zivilprozessbereich sei „weitgehend dicht“.

Das Ministerium habe einen „umfangreichen Schutzkatalog herausgegeben, mit Dingen die zu beachten sind“, so Geiger. So seien auf den Geschäftsstellen nur jeweils eine Person eingesetzt. Wenn verhandelt werde, nutze man große Säle, um Abstand halten zu können und Ansteckungen zu vermeiden. Öffentliche Sitzungen blieben selbstverständlich öffentlich, man weise Besucher aber darauf hin, dass es vielleicht besser sei, zu Hause zu bleiben.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Martin Himmelheber (him)
... begann in den späten 70er Jahren als freier Mitarbeiter unter anderem bei der „Schwäbischen Zeitung“ in Schramberg. Mehr über ihn hier.