Oberndorfer Narrentag verschoben – schuld ist aber nicht Corona

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Der für das Jahr 2023 geplante Narrentag in Oberndorf wird verschoben. Das teilten die untereinander befreundeten Narrenzünfte des Viererbunds – Elzach, Oberndorf, Rottweil und Überlingen – in einer gemeinsamen Erklärung mit. Diese macht bereits auf Facebook die Runde. Schuld an der Verschiebung ist, zumal mit einem Vorlauf von mehr als einem Jahr, nicht Corona.

Die Vorstände und Zunftmeister der Viererbundzünfte aus Elzach, Überlingen, Rottweil und Oberndorf hätten sich kürzlich zu einer außerordentlichen Zusammenkunft in Rottweil getroffen, heißt es in der gemeinsamen Erklärung. Darum gebeten hatte demnach der Elferrat der Narrenzunft Oberndorf, der als Ausrichter des nächsten Narrentags die Freunde des Viererbunds 2023 empfangen wollte.

Dieser Termin muss nun verschoben werden, und zwar nach aktuellem Stand um ein Jahr. „Grund sind dringende statische Bau- und Sanierungsmaßnahmen in den Sporthallen des Oberndorfer Gymnasiums“, so die Erklärung. Diese hätten bereits beim Narrentag 2010 wegen ihrer Lage die zentralen Festhallen dargestellt und seien als solche auch für 2023 fest eingeplant gewesen. Die Stadtverwaltung Oberndorf habe nun kürzlich den Oberndorfer Zunftmeister Marco Pfisterer darüber informiert, dass eine Fertigstellung der Hallen zum großen Narrentag nicht umgesetzt werden könne. Hintergrund laut den Zünften: Das ursprünglich vorgesehene Baufenster könne nicht eingehalten werden, der entstandene zeitliche Verzug sei bereits jetzt nicht mehr aufzuholen.

„Da es in der Oberndorfer Innenstadt aber weder Freiflächen für ein Festzelt noch zentrumsnahe Hallen gibt, um die vielen Teilnehmer und Zuschauer mit der gebührenden Gastfreundschaft empfangen und bewirten zu können, sowie weitere Baumaßnahmen in der Stadt im Gange sind, entschied sich der Oberndorfer Elferrat den Narrentag 2023 zu verschieben“, heißt es in der Erklärung weiter. Diese Entscheidung sei in enger Abstimmung mit den Vorständen des Viererbundes sowie der Stadtverwaltung Oberndorf getroffen worden.

Die bereits geleisteten Planungsarbeiten der Narrenzunft Oberndorf wie die Auswahl der Brauerei oder des Festwirts für die Hallen, aber auch das Marketingkonzept könnten uneingeschränkt auch 2024 genutzt werden.

Mit den frisch sanierten Hallen werde Oberndorf dann 2024 auch eine Infrastruktur bieten können, die der eines Narrentags des Viererbundes
würdig sei, so die Zünfte.

Die Erklärung schließt: „Auch wenn durch diese Verschiebung die Geduld der vielen Viererbund-Narren auf die Probe gestellt wird, bitten die Oberndorfer Räte doch um Verständnis und versichern gleichzeitig, einen glanzvollen Narrentag 2024 vorzubereiten.“

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
NRWZ-Redaktion
Unter dem Label NRWZ-Redaktion beziehungsweise NRWZ-Redaktion Schramberg veröffentlichen wir Beiträge aus der Feder eines der Redakteure der NRWZ. Sie sind von allgemeiner, nachrichtlicher Natur und keine Autorenbeiträge im eigentlichen Sinne. Die Redaktion erreichen Sie unter [email protected] beziehungsweise [email protected]